Vom Camino

Was Führungskräfte und Menschen in Führungsverantwortung vom Camino lernen können?

Er war mir ein guter, hartnäckiger und unausweichlicher Lehrer!

Der Camino = Der Weg
So wird in Spanien liebevoll der Jakobsweg nach Santiago de Compostela genannt.
2015 bin ich diesen Camino von Toulouse an den Atlantik gelaufen – 1.400 km.

Im UNTERWEGS – Eine Erfahrung im lebendigen SEIN – Schritt für Schritt

Zum Bericht – Camino de Santiago


Du kannst Ihn nicht ändern – nur deine Einstellung

Herbergen – so unterschiedlich – wie Unternehmen


In einem Raum 25 – 50 Betten, Schlafplätze, Stockbetten

Manchmal nur 4 – 5 Toiletten und Duschen
Seltener und dann bei weniger Betten, die Toilette, Duschen – nicht  nach Geschlechtern getrennt.

Alle zusammen in einem Raum – keine Nationalität, keine Religion, keine Hautfarbe, kein Status, kein Titel spielen eine Rolle. Ganz im Gegenteil, es macht es unglaublich interessant!
Im Laufen, im unterwegs Sein, erzählt jeder seine Geschichte manchmal ganz ohne Worte!

Alle laufen zusammen, schlafen in Massenunterkünften, kochen zusammen, reden, beten, weinen, lachen zusammen.
Was wäre wohl, wenn man uns gezwungen hätte?

Alle sind unterwegs in ihrem Menschsein. Hauptsache unterwegs!

Stellen Sie sich Ihr Management-Team vor. Kaum vorstellbar, oder?
Und doch passiert es auf dem Camino, dass genau solch ein Manager in diesen Räumen schläft – mit allen anderen Pilgern sich auf alles einlässt!

Wie geht das, habe ich mich gefragt? 

Das zu erfahren, ist ein Teil des Wunders vom Camino!
Es berührt jeden und jeder wird davon berührt!

Stellen Sie sich diesen Geist in Ihrem Unternehmen – Ihrer Unternehmung vor, diese vollkommene Freiwilligkeit. Ausgerichtet durch die „Absicht“ den Weg zu gehen. Ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und sich dabei in seiner einzigartigen Individualität zu erfahren. 

Eine wunderbare Wahrheit scheint hier aus den Menschen heraus.

Frieden ist möglich!

Im Gemeinsamen – im sich nicht so Wichtig nehmen – im Teilnehmen am Schicksal des anderen. In den Sommermonaten laufen täglich 400 – 500 Schicksale los. Sie müssen das erlebt haben – verstehen, was das Leben trägt. Jeder geht eigenverantwortlich, getragen von der Infrastruktur, dem äußeren Rahmen und dem gemeinsamen Camino – Geist.

Joseph Campbell sagt – Ehen werden im Geiste geschlossen! Dafür standen ursprünglich Ehen.

Und so kommen wir wieder zu den Werten, der Vision, dem Geist einer Unternehmung.
Umgangssprachlich formulieren wir es so einfach:

Von einem Geist getragen! Oder, er ist unser guter Geist!

Das fehlt, oder?
– Ratio und Funktionalität haben das heilige Geschenk vergessen lassen. Diese Wunder-vollen Menschen abgewertet zu HUMAN RESOURCES.

Albert Einstein – Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!


Wenn sie bis hierher gelesen haben, interessiert Sie vielleicht, wer das schreibt.
Vom Erinnern – Persönlicher Mythos

Und wenn Sie nun die Frage beschäftigt, wie kann ich das heilige Geschenk wieder Erinnern, bin ich gerne Erinnerer für Sie.
Zu meiner Person

Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.